Auf dem Titelbild zu sehen:

Die Heimatrasse im Fokus des LV Hannover für 2019 sind die Hannoverschen Tümmler.

 

 

Hohe Ehrungen für Edmund Schmidt und Harald Lindner

Bei der Lipsia-Schau in Leipzig sind zwei Mitglieder des Landesverbandes Hannover für ihre Verdienste um die Rassetaubenzucht ausgezeichnet worden. Edmund Schmidt und Harald Lindner gehören nun zum Kreis der Meister der Rassetaubenzucht. Der Verdener Edmund Schmidt kann für seine hervorragende züchterische Leistung und die Arbeit im VDT bei der Eröffnungsfeier der Lipsia, der die VDT-Schau 2019 angeschlossen ist, Urkunde und Ehrennadel unter großem Beifall entgegennehmen. Harald Lindner aus Salzgitter wird im Rahmen der Jahreshauptversammlung ebenfalls mit viel Applaus ausgezeichnet.

Peter Jahn

 

Der Bogen zur Teilnahme an der LV-Meisterschaft 2019 anlässlich der 138. Deutschen Junggeflügelschau steht zum Download bereit.

Denkt daran ihn ausgefüllt zum Einsetzen mitzubringen, um an der Meisterschaft teilzunehmen

Download
LV Meisterschaft Formular_19[2141].pdf
Adobe Acrobat Dokument 124.6 KB

Bei der Vereinsrassegeflügelschau & 72. KV- und KV-Jugendschau vom GZV Großenvörde seit 1982

konnte einige Jungzüchter hohe Preise erringen!

Die Ausstellung war auch dem 25-jährigen Jugendgruppenjubiläum des Vereines gewidmet,  zu dem die LV-Jugendorganisation sehr herzlich gratuliert!

 

Folgende Jugendpreisträger werden ermittelt:

Ziergeflügel:
Louis Berghorn,  v 97, erhält die LV-Jugendehrenplakette auf eine Steinbacher Kampfgans, blau
Groß und Wassergeflügel:
Louis Berghorn,  v 97, erringt das Großenvöder Band auf Zwergente,  weiß
Mats Meier,  sg 95, erhält einen  Pokal auf Zwergenten wildfarbig
Hühner:
Luka und Lina,  hv 96, sichert sich ein Kreisverbands-Ehrenband auf Brahma, weiß-schwarzcolumbia
Zwerghühner:
Linus Clamor, v 97, erringt das Großenvöder Band auf Zwerg-Kraienköppe, silberhalsig
Nick Berghorn, v 97, ein Landesverbandsehrenband Jugend auf Zwerg-Brahma, rebhuhnfarbig-gebändert und mit hv 96, einen Pokal auf die gleiche Rasse
Mats Albe, hv 96, einen Pokal auf Deutsche Zwerg-Wayandotten, orangefarbig-gebändert
Tauben
Gina Marie Kruse,  v 97, erringt ein Landesverbandsehrenband Jugend auf Kölner Tümmler, Weißschlag blau mit schwarzen Binden
Mats Albe,  hv 96, einen Pokal auf Orientalische Roller, vielfabig

Allen Erringern unseren "Herzlichen Glückwunsch"!                                                                                  18.11.2019


Eine erfolgreiche LV-Jugendschau  in Obernkirchen liegt hinter uns....

Am Sonnabend, 12. Oktober und Sonntag, 13. Oktober, fand die LV-Jugendschau in der Liethhalle in Obernkirchen statt.

 

32 Jungzüchter stellten in allen Sparten ihre Tiere zur Schau. Es war eine sehr vielfältige, wunderschöne Ausstellung und erfreute alle anwesenden Besucher.

 Den Katalog findet ihr in der Rubrik Jugend...., eine Bilder von der Schau findet ihr hier

LV Jugendmeister 2019

Ziergeflügel:
Eric Bulmahn  382 Punkte, Magellangans, Gelbe Pfeifengans, Mandarinenten

Groß- und Wassergeflügel:
1 Daylina Dopmann  478 Punkte,  Zwergenten, wildfarbig
2 Eric Bulmahn  473 Punkte,  Russische Gänse, grau
3 Nela Jolien Sander  472 Punkte,  Zwergenten, weiß

Hühner:
Lilith Philine Langhorst  470 Punkte, Seidenhühner mit Bart, blau

Zwerghühner:
1 Linus Clamor  478 Punkte,  Zwerg-Kraienköppe, silberhalsig
2 Kristof Brinkmann  476 Punkte,  Zwerg-Italiener, kennfarbig
3 Milena Struckmann  474 Punkte,  Deutsche Zwerg-Wayandotten, schwarz

Tauben
1 Matteo Schaffner  476 Punkte,  Stellerkröpfer, weiß
2 Nele Schaffner  474 Punkte,  Ostpreußische Werfer, schwarz
3 Gina Marie Kruse  473 Punkte, Kölner Tümmler, Weißschlag blau mit schwarzer Binde

 

Leistungspreise

Ziergeflügel:
Eric Bulmahn  288 Punkte, Magellangans, Gelbe Pfeifengans, Mandarinenten

Groß- und Wassergeflügel:
Mats Meier  571 Punkte, Zwergenten, grobgescheckt wild farbig

Hühner:
Mats Meier  569 Punkte, New Hampshire, goldbraun

Zwerghühner:
Kristof Brinkmann 568 Punkte, Zwerg-Italiener, kennfarbig
Milena Struckmann  568 Punkte, Deutsche Zwerg-Wayandotten, schwarz

Tauben:
Nele Schaffner  474 Punkte, Ostpreußische Werfer, schwarz

Allen Gewinnern unseren herzlichen Glückwunsch!!


„Was sie machen, ist zeitgemäße Arbeit“

 

Eröffnungsfeier der LV-Jugendschau in Obernkirchen

 

 

Erstmals sind bei einer LV-Jugendschau Ziergeflügelpaare zu sehen. Damit ist die breite Palette dessen komplett, was unter dem Dach des BDRG gezüchtet wird. Bei der feierlichen Eröffnung der Jugendschau in der Liethalle in Obernkirchen kann der LV-Vorsitzende, Alfred Karl Walter, nicht nur dies hervorheben. „Die Jugend trumpft auf“, stellt er nicht nur deshalb fest. In seiner Rede geht der LV-Vorsitzende auch auf die wöchentlichen Protestveranstaltungen der Jugend unter dem Titel Fridays for future ein: „Es geht um ihre und unsere Zukunft, die Jugend muss Forderungen stellen können und mahnen.“ Alfred Karl Walter zeigt auf, dass die Rassegeflügelzucht gerade was die Zukunft anbetrifft, genau das vorweisen kann, was die jungen Leute fordern. „Der Weg des Eis aus dem Nest in die Küche, ist der kürzest denkbare Weg. Wir haben keine langen Transportwege. Das ist deutlich CO²-neutral, wir Rassegeflügelzüchter sind damit weiter als viele andere in unserer Gesellschaft.“

 

 

Gern nimmt der niedersächsische Landtagsabgeordnete Karsten Becker (SPD) den Ball auf. „Wir können endliche Ressourcen nicht immer weiter ausbeuten. Wir brauchen weitere solcher Beispiele und ein wachsendes Bewusstsein. Was sie machen, ist zeitgemäße Arbeit“, lobt er. Karsten Becker spricht weiter „von einer guten Botschaft, die von diesem Jubiläum ausgehen kann, an der sich andere ein Beispiel nehmen können“. Mit dem Jubiläum meint er das 75-jährige Bestehen der Jugendgruppe des GZV Obernkirchen. Der Verein hat aus diesem Anlass die LV-Jugendschau übernommen und das Erntedankfest der jungen Züchter im Landesverband Hannover vorbildlich vorbereitet. 285 Tiere konnten die Besucherinnen und Besucher in der Jugendabteilung und mit der Kreisschau Schaumburg zusammen 820 Tiere bestaunen. Die Abgeordnete des Bundestages, Marja-Liisa Völlers (SPD), die ebenfalls zur Eröffnungsfeier  nach Obernkirchen gekommen ist, beglückwünscht nicht nur den Kreisverbandsvorsitzenden, Wilhelm Struckmann, zu dieser sehenswerten Schau, sie lässt sich auch von Jungzüchtern verschiedene Tiere zeigen. Besonders angetan ist sie von den Seidenhühnern.

 

 

Bundesjugendobmann Meinolf Mertensotto ist erstmals bei einer LV-Jugendschau im Landesverband Hannover dabei. Er nutzt die Gelegenheit die intensive Jugendarbeit des BDRG vorzustellen. Dabei geht er auf die gute Ausbildung der Jugendleiter ein, die alle ehrenamtlich arbeiten und betont, dass diese „es gern machen. Dafür bekommt man von den Jugendlichen auch etwas zurück. Manchmal ist es ein Lächeln und vielleicht sogar ein Drücken“.

 

Die LV-Jugendleiterin, Kathrin Stietenroth, nimmt die Eröffnungsfeier zum Anlass an den kürzlich verstorbenen Ehrenvorsitzenden der LV-Jugendabteilung, Heinz Wiederholz, zu erinnern. Sie stellt seine langjährigen Verdienste heraus.

 

 

Am Rande der LV-Jugendschau sprechen Alfred Karl Walter und Peter Jahn mit Hartmut Heckenroth von der Arche-Region Flusslandschaft Elbe. Dabei geht es um eine engere Zusammenarbeit. Neben einigen Rassegeflügelzüchtern sind zahlreiche Halter von Geflügelrassen, die auf der Roten Liste stehen, Mitglied bei der Arche. Gemeinsames Ziel der geplanten Zusammenarbeit soll die Stärkung der Zuchten regionaltypischer Rassen sein.

 

Peter Jahn

 


Alfred Karl Walter, Sebastian Rieder, Dr. Johanne Waßmuth, Lars Steenken und Jens Tammen im Gespräch.

Foto: Jahn

 

Weg geebnet  - Geld zum Kauf von Zuchttieren

 

Förderung für alte Rassen und neue Züchter in Niedersachsen

 

 

Der Förderantrag für neue Züchter alter Rassen und die Zuchtringförderung stehen im Zentrum des Gesprächs mit Dr. Johanne Waßmuth und Sebastian Rieder vom Landwirtschaftsministerium in Hannover. Die Mitglieder der LV-Vorstände Hannover, Alfred Karl Walter und Peter Jahn sowie vom LV-Weser –Ems, Lars Steenken und Jens Tammen diskutieren mit den beiden Vertretern des Ministeriums und kommen zu einem für die Rassegeflügelzüchter erfreulichen Ergebnis. Der Vorsitzende des Zuchtbuchs im LV Hannover, Sebastian Fabian, hat für die Förderung umfangreiche Vorarbeit geleistet. Der Weg ist geebnet für die Förderung der Züchter, die sich Hühner, Gänse oder Enten zulegen und züchten wollen. Natürlich gibt es klare Bedingungen.

 

Ein ähnliches Modell hat bei den Imkern zu großem Erfolg geführt, wie Dr. Johanne Waßmuth erklärt. Jährlich treten einige hundert neue Mitglieder in den Verband ein und beginnen mit dem Imkern. Jungimkerförderung heißt das Schlüsselwort: Es gibt einen Zuschuss zum Kauf eines Volkes bis zu maximal neun Völkern. Die neuen Imker gehen Verpflichtungen ein. Dazu gehört der erfolgreiche Abschluss eines Kurses und sie müssen über fünf Jahre nachweislich ihre Bienenvölker betreiben. So soll es auch bei den Rassegeflügelzüchtern sein: Teilnahme an einer Züchterschulung, Mitgliedschaft im Zuchtbuch sowie im Zuchtring, die Nachzucht muss mindestens fünf Jahre ausgestellt werden – das schließt das Beringen mit Bundesringen ein. Um von vornherein Tricksereien auszuschließen, müssen die gekauften Tiere den tierseuchenrechtlichen Bestand verlassen.

 

Mit Dr. Johanne Waßmuth, die künftig dem Kuratorium für die Stiftung des Wissenschaftlichen Geflügelhofes des BDRG in Sinsteden angehört, und Sebastian Rieder wird auch über das unterschiedliche Verständnis von niedersächsischen Kreisveterinärämtern bei regionalen und überregionalen Schauen gesprochen. Obwohl im Vorjahr vereinbart und den Kreisveterinärämtern mitgeteilt, gibt es bei Schaugenehmigungen Schwierigkeiten, wenn ein Aussteller von Groß- und Wassergeflügel sowie Ziergeflügel aus einem benachbarten Landkreis kommt. Der Kreis, indem die Schau stattfindet, soll die Genehmigung erteilen, wenn auch Züchter aus unmittelbar angrenzenden Landkreisen dort ausstellen. Tauben sind bekanntlich nach der Geflügelpestverordnung davon ohnehin nicht betroffen.

 

Der LV-Vorsitzende, Alfred Karl Walter, geht auch auf die Änderung der Tierimpfstoffverordnung ein. Bekanntlich haben seit Jahrzehnten kundige Personen die ND-Impfungen durchgeführt. Um dies auch weiterhin so handhaben zu können und um auch möglichst viele Geflügelhalter miteinzubeziehen, kämpft der BDRG für den Erhalt dieser guten Praxis. Dazu muss man wissen, dass gewerbliche Geflügelhalter diese Impfung durchführen dürfen, was bei Hobbyhaltern derzeit untersagt ist. Peter Jahn schlägt in diesem Zusammenhang vor zu prüfen, ob in Niedersachsen nicht auch wie in anderen Bundesländern kostenfreie Pullorum-Untersuchungen bei Hühnern und Zwerghühnern eingeführt werden können.

 Lars Steenken greift wie beim Empfang der Kleintierzüchter im Frühjahr in Verden das Thema Geflügelpest auf. Er will wissen, ob die ruhige Zeit genutzt wird, um Bilanz zu ziehen und um sich für die Zukunft vorzubereiten. Aufstallung und Übernetzung sind dabei Themen, die er anspricht. Lars Steenken wünscht sich ein möglichst einheitliches Vorgehen der einzelnen Landkreise und eine klare Aussage dazu, wie sie im Falle eines erneuten Ausbruchs der Vogelgrippe zu Schutz des Rasse- und Ziergeflügels durch Netze stehen.

 

Peter Jahn

 


Kleine Zwerghühner

mit üppiger und schleppender Sattel- und Schwanzbefierung

 

Der Internationale Ohiki-Club traf sich am 22. September zur traditionellen Jungtierbesprechung diesmal bei Familie Walter in Krebeck. Eine besondere Freude war, dass  bei diesem kleinen Sonderverein insgesamt sich 19 Personen mit rund 30 Ohikis in den Farben goldhalsig, silberhalsig und weiß aus dem gesamten Bundesgebiet auf den Weg gemacht haben, um in einen fachlichen Austausch zu treten und die Nachzucht des laufenden Jahres zu begutachten.

 

Die Besprechung leitet Wolfgang Vallan, der stellvertretende Vorsitzenden des Landesverbands Hannover. Er bringt die Aspekte der Zucht von Langschwanzhühner mit den Erkenntnisse des SV der Phönix und deren Zwerge mit ein. Das Hauptaugenmerk ist diesmal bei den Jungtieren auf breite Schwingen gerichtet. Diese sind notwendig, damit auch der Schwanz breit, voll und üppig ist. Ebenso soll wieder vermehrt auf  vier bis fünf breite Zacken im Kamm geachtet werden. Fünf oder sechs dünne Zacken wirken nicht auf einem Ohikikopf, darin sind sich die Züchterinnen und Züchter einig. Ein weiteres Thema ist die Zehenstellung. Hier soll darauf geachtet werden, ob sich im Kükenalter kalter Boden, eiweißreiches Futter oder Inzucht zu einer unkorrekten Zehenstellung führt.

 

Christian Teerhaar hat vier weiße Ohikis mitgebracht, die von Sonderrichter Gerhard Stähle vorgestellt werden. Die weißen Ohikis werden in diesem Jahr im Anerkennungsverfahren gezeigt. Die vier Tiere überzeugen, auch wenn noch eine enorme Zuchtarbeit zu leisten ist. Im großem und ganzen zeigen alle Ohikis bei der Jungtierbesprechung reichlich Potenzial für die kommende Ausstellungssaison. Sehr erfreulich ist, dass bereits 40 Tiere für die VZV-Schau in Leipzig gemeldet wurden.

 

Nach fünf Stunden in Krebeck treten alle wohl gelaunt die Heimreise an und freuen sich auf das Wiedersehen bei den kommenden Schauen und am 18. und19. April 2020 bei der Hauptsonderschau. Diese wird in Krebeck zusammen mit dem SV der Onagadori, Phönix und Zwerg Phönix und dem SV der asiatischen Langkräher durchgeführt.

Stefanie Walter

 


 Ohne Bestandsbuch geht es nicht

 

Herbsttagung des LV-Vorstandes

 

Die Tagungsteilnehmer sind wieder zu Hause. Hinter den Vorstandsmitgliedern des Landesverbandes liegen sieben Stunden harter Arbeit. In jedem Jahr trifft sich der LV-Vorstand im Herbst, um Antworten auf anstehende Fragen zu finden, um sich auf die kommende Schausaison vorzubereiten und um Weichen für die Zukunft zu stellen.

 

Hendrik Biesalsky hat diesmal nach Fuhrberg ins Heide Hotel Klütz eingeladen. Bis die umfangreiche Tagesordnung abgearbeitet ist, vergehenauch diesmal Stunden intensiver Arbeit. Wie soll die Internetseite künftig aussehen, wie werden die Bundesmedaillen an die Kreisverbände verteilt, wer besucht welche Jubiläen, wie sieht die Finanzlage aus? Darum geht es ebenso wie um das für Oktober vereinbarte Treffen mit Vertretern des niedersächsischen Landwirtschaftsministeriums. Der Entwurf der Züchterschulung des BDRG wird vorgestellt.

 

Ein wichtiger Punkt ist der Blick in die Zukunft. Dabei nimmt diesmal die Arbeit des Zuchtbuches breiten Raum ein. Sebastian Fabian stellt das Zukunftskonzept vor, das noch etwas Feinschliff benötigt, um in Kürze umgesetzt werden zu können. Er geht auch auf ein besonderes Problem ein, das uns zunehmend bewegt: Das sind aufgefundene, weggelaufene, weggeflogene oder zugeflogene Tiere. Der Vorsitzende des Zuchtbuches Hannover weist noch einmal darauf hin, dass jeder Züchter gesetzlich verpflichtet ist, ein Bestandsbuch zu führen. Liegt kein Zuchtbuch vor, kann es für die Züchterin oder den Züchter sehr teuer werden.

 

Erfreulicher ist dann schon zu wissen, dass der LV-Vorstand daran arbeitet, dass neue Zuchten finanziell gefördert werden können. Wie es genau aussehen kann und wie weit der Stand der Verhandlungen ist, darüber soll spätestens bei der LV-Delegiertentagung in Obernkirchen Ende März 2020 berichtet werden.

 

Peter Jahn


   

Bilder und  Berichte über die PV-Schulung und Herbstversammlung vom ersten September Wochenende  findet ihr unter dem Punkt Preisrichtervereinigung


Großes Fest zum Jubiläum

GZV Hildesheim empfängt Gäste zum 150 jährigen Jubiläum. hier ein Bericht 


Die Zeltlagerzeitung 2019 aus Wahrenholz steht zum Download bereit


Tag des Federviehs beim NGZV Klecken und Umgebung von 1921 hier der Bericht und Bilder


Verkürzung der Preisrichterausbildung gescheitert

Bericht von der Tagung des Verbandes Deutscher Rassegeflügel-Preisrichter in Bücken vom 14. - 16. Juni 2019 unter dem Reiter Preisrichtervereinigung...

 


Alfred Karl Walter im Präsidium

 

Da passt alles – Die Bundesversammlung in Niefern fasst gute Beschlüsse, zeichnet verdiente Züchter aus und ist eine gute Werbung für die Rassegeflügelzucht. Super gut vorbereitet von Walter Weisser und Karl Heinz Döring treffen sich die Delegierten aus den Landesverbänden und Vertreter der Fachverbände, sowie die Mitglieder des Zuchtbuches und der Jugendorganisation, um Weichen für die Zukunft zu stellen. An drei Tagen wird viele Stunden diskutiert, beschlossen und  gewählt.  Weiter geht es unter aktuelles.... 

      


Edmund Schmidt - ein Meister, wenn es um Ausbildung junger Preisrichter geht

Für ihre seit Jahrzehnten ausgesprochen gute Ausbildung ist die PV Hannover bekannt. Auch die Tatsache, dass sich so viele junge Züchter über drei Jahre für die spätere Arbeit als Preisrichter ausbilden lassen, spricht eine eindeutige Sprache. Neben den Pflichtterminen bietet der Schulungsleiter, Edmund Schmidt, alljährlich auch Termine an, die freiwillig wahrgenommen werden können. So auch am 18. Mai 2019 in Sassenburg bei Gifhorn bei Gerd Schlamilch.

Näheres unter Preisrichtervereinigung....